Sonne ist Leben!

Sonne ist Leben
Bild: Liebe begleitet mich auf allen Wegen, Elisabeth Scheran-Bartl 2005

Lasst euch nicht davon abhalten in die Sonne zu gehen, die Sonne ist auf allen Ebenen für uns lebensnotwendig!

70% des Sonnenlichts werden über die Augen aufgenommen. Wenn du Sonnenbrillen trägst, kapiert dein Körper nicht, dass die Sonne scheint, und baut keinen natürlichen "Schutz" auf. Somit reagierst du auf Sonnenlicht viel empfindlicher und kannst weniger Sonnenlicht und Sonnenenergie aufnehmen. Aus diesem Grund auch Sonnenschutzmittel möglichst sparsam verwenden.

 

Viele Kulturen haben die Sonne als heilig verehrt, auch in den letzten Jahrhunderten gab es z.B. Jakob Lorbeer, der die Sonne und ihre Energie als Heilmittel anpries.

Pflanzen, Früchte und Kräuter in der Sonne gereift haben die höchste Lebensenergie! Viel davon ist im Johanniskrautöl gespeichert, welches ich selbst herstelle und gerne für meine energetischen Massagen verwende. Auch Wasser, das von der Sonne beschienen wird hat höchste Lebensenergie. Früher wussten die Menschen noch um die Kraft und Macht der Sonne, Kranke wurden auf Betten hinaus ins Grüne in die Sonne verfrachtet und fanden Heilung, weil sie mit Gottes Schöpfung in direkten Kontakt kamen.

 

Die Sonne muss nicht unbedingt mit 30° Grad scheinen, wichtig ist, auch im Winter raus zu gehen und Sonnenlicht zu tanken. Das ist auch da, wenn es bewölkt ist oder regnet. Es ist wichtig für unser psychisches Wohlbefinden! Es fühlt sich an, als würde jemand direkt in unser Herz scheinen und den ganzen Körper von innen erwärmen, Sonnenlicht ist ein mächtiges LICHT! 

 

 

 

Agnihotra - Das Heilige Feuer

Agnihotra, Feuer, Kuhdung, Bienenwachs
Agnihotra, Elisabeth Scheran-Bartl 2020

Agnihotra ist ein liebevoll dargebrachtes Geschenk an Mutter Erde! 

Du selbst kannst dabei tiefen Frieden und Dankbarkeit erfahren. Denke daran, auch du bist ein Teil von Mutter Erde. Schädigst du Mutter Erde, schädigst du dich selbst. 

Es ist höchste Zeit, dass wir aufhören unsere liebende nährende Mutter auszubeuten und immer nur zu nehmen! Geben wir Mutter Erde doch etwas von ihrer Energie und Liebe zurück! 

 

Man braucht:

Eine Kupferschale (mit den Proportionen der Cheops-Pyramide), Kuhdung von glücklichen Kühen, Ghee, rohe Vollkornreiskörner, eine Bienenwachskerze und Zündhölzer (kein Feuerzeug o.ä.), eventuelle eine kleine Kupferschale und eine Kupferzange. 

 

Durchführung:

Man bestreicht Stücke von Kuhdung mit Ghee und schichtet diese in die Kupferschale. Dann entzündet man ein kleines Dungstück an der Kerze und mit diesem dann die zuvor in der Pyramide aufgeschichteten Stücke. Während der Dung in der Schale verbrennt singt man ein bestimmtes Mantra, jeweils bei dem Wort "swaha" übergibt man ein paar Reiskörner (Symbol für Reinheit, Fülle) der Flamme. Sonst verhält man sich ganz ruhig und beobachtet das Feuer. 

 

Durch dieses Ritual, das man in der besonderen Zeit des Sonnenuntergangs und Sonnenaufgangs praktiziert, entsteht eine riesengroße Energiesäule, 12km hoch und 2-3 km im Durchmesser. Es ist eine Reinigung auf allen Ebenen, auch auf der grobstofflichen (Erde, Luft und Wasser).

 

Die Asche, die beim Agnihotra-Ritual entsteht ist sehr stark energiegeladen und kann vielfältig verwendet werden: eine Prise ins Trinkwasser, in Speisen, in Salben, in Ghee  oder Honig, für die Pflanzen zum Gießen und Düngen (auch bei Schädlingen). So kommt alles wieder in den großen Kreislauf und reinigt Boden und Wasser. Auch die Bienen danken es!

 

Wenn dich Agnihotra und Homa-Therapie interessiert, hier kannst du alles Nötige in Erfahrung bringen. Es gibt auch viele wissenschaftliche Studien und Untersuchungen dazu - Stichwort Homatherapie. 

 

Wenn Du Fragen dazu hast, kontaktiere mich gerne.

So kannst du mich erreichen: Elisabeth +43/676 8868 0296, e.scheran@gmx.at