· 

Natürlicher Sonnenschutz

Die Sonne, das Sonnenlicht ist wichtig für unsere Gesundheit, denn durch das Sonnenlicht wird in unserem Körper Vitamin D gebildet. Vitamin D ist eine wichtige Voraussetzung, damit überhaupt etwas in unserem Körper funktioniert. Es ist eigentlich kein Vitamin, sondern ein Hormon und wenn man davon genug hat, ist das ebenso ein Schutz vor den UV-Strahlen. Ihr seht das ist ein Kreislauf, wie alles in der Natur!

 

Heutzutage sind wir viel zu wenig draußen, sitzen im Büro, im Auto, sind in Einkaufszentren, zuhause vor dem Fernseher usw. Unsere Haut ist überhaupt nicht mehr ans Sonnenlicht gewöhnt. Deshalb: geht öfter mal nach draußen, so viel als möglich, das baut einen natürlichen Schutz auf.

Es ist auch nicht nötig in der Sonnen zu braten: stellt auch vor, so ein Büromensch ist plötzlich im Urlaub im heißen Süden und dort den ganzen Tag in der Sonne, das ist doch sonnenklar: einfach zuviel!! Zuhause so gut wie nie draußen, und wenn dann nur in voller Montur...man muss sich langsam an die Sonne gewöhnen. Auch Kleidung schützt bis zu einem gewissen Maße (LSF 10).

 

Man kann mit der Ernährung nachhelfen Sonnenschutz von innen aufzubauen - mit Lebensmitteln, die Carotinoide enthalten.  Das sind z.B. Karotten, Tomaten, Paprika, Marillen, Batate (Süßkartoffel), Kürbisse, Rote Rüben und alle tiefgrünen Lebensmittel wie Spinat, Mangold, Brokkoli oder Kohl. Weiters Nüsse und das Rote Palmöl!

 

Nun aber zu den Sonnencremen. Abgesehen von den ganzen chemischen Keulen gibt es da auch noch natürliche Öle, die einen gewissen Schutz vor zuviel Sonnenstrahlung bieten und von denen man immer wieder nachlesen kann: Kokosöl, Hanföl, Jojobaöl, Olivenöl, Sesamöl, Mandelöl, Rotes Palmöl, ....

 

Das Öl mit dem höchsten Lichtschutzfaktor, das ich gefunden habe ist das Lichtnussöl (Kukuinussöl): es hat bereits LSF 10.

 

Des Weiteren gibt es physikalische (mineralische) Filter: Titandioxid und Zinkoxid. Diese wirken wie ein Spiegel an der Hautoberfläche. Sie machen die Cremen so richtig schön weiß und pastig. Damit das pastige verschwindet hat man mit der Nanotechnologie nachgeholfen, dann sind die Teile so klein, dass sie durchsichtig sind und auch in unseren Körper hineingehen, ganz zu schweigen von der Umwelt, wenn wir sie abwaschen oder schwimmen gehen.

 

Fazit: wenn mineralische Filter, dann nur "non nano-Filter". Einen kleinen Nachteil sehe ich trotzdem dabei, und das ist, dass mineralische Filter in Kontakt mit Sonnenlicht freie Radikale aufbauen. 

 

Deshalb mache ich meine Sonnenschutzcremen nur mehr mit Kukuinussöl und Ätherischen Ölen. Lavendelöl bietet z.B auch einen LSF von 5.5. 

Im Video auf fb vom 5.6.2019 seht ihr, wie ich das mache und unten findet ihr das Rezept dazu. Ätherische Öle von Young Living gibt es bei uns im Webshop.

 

Viel Spaß in der Sonne wünsche ich euch

eure Elisabeth

 

Download
Natürlicher Sonnenschutzbalsam
So könnt ihr euren Sonnenschutzbalsam ganz einfach selbst aus natürlichen Zutaten herstellen.
Sonnenschutzbalsam.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB